Brauchbarkeitsprüfung in der Kreisgruppe Ochsenfurt
Jagdhundeprüfung_30.09.2017

Sulzdorf, 30.9.2017 – Elf Jäger mit ihren Hundentraten zur Brauchbarkeitsprüfung der Kreisgruppe Ochsenfurt an. Sechs Gespanneführer bestanden mit ihren vierbeinigen Begleitern die Prüfung. Als Wertungsrichter fungierten Helmut Kredel und Elmar Engert. Die Hundeführer konnten bei einer kleinen Abschlussfeier in einer Hütte die begehrten Urkunden in Empfang nehmen. Der Vorsitzende des Kreisjagdverbandes Gerhard Klingler dankte den erfahrenen Hundeobmann Rudolf Fuchs, der fünf Monate lang die elf Gespanne vorbereitet hatte. Sein Dank galt auch den Jagdpächtern von Sulzdorf für die Bereitstellung des Übungs- und Prüfungsreviers.

Jagdhunde legten die Brauchbarkeitsprüfung ab
Jagdhundeprüfung_2.10.2016

Sulzdorf, 2.9.2016 – Sechs Jäger mit ihren Hunden, die an einem Vorbereitungslehrgang des Kreisjagdverbandes Ochsenfurt teilnahmen, traten zur Brauchbarkeitsprüfung an. Vier Gespanneführer bestanden die Prüfung. Als Wertungsrichter fungierten Helmut Kredel, Elmar Engert und Horst Fleischmann. Die Hundeführer konnten bei einer kleinen Abschlussfeier in Moos die begehrte Urkunde vom Vorsitzenden Gerhard Klingler in Empfang nehmen. Der Vorsitzende dankte den Hundeobmann Rudolf Fuchs für die Ausbildung und den Wertungsrichtern  für die faire Prüfung.
 Unter bewährter Leitung des Hundeausbilder Fuchs haben sich die Hundeführer mit ihren vierbeinigen Begleitern jeden Sonntagvormittag von Mitte Mai bis September zum Training für die Brauchbarkeitsprüfung getroffen. Die Jagdhunde mussten eine Rotfährte und eine Schleppspur von Haar- und Federwild ausarbeiten und dabei Hase oder Kaninchen ihren Führer bringen. Aus einem Gewässer war schließlich noch eine Ente zu apportieren. Außerdem muss der Hundeführer beweisen, dass der Hund auf Pfiff, Zuruf oder Sichtzeichen Folge leistet. Das Verhalten am erlegten Wild und die Leinenführigkeit werden ebenfalls geprüft.


Brauchbarkeitsprüfung
Prüfung_28.9.2014
Eine tierschutz- und waidgerechte Jagdausübung erfordern brauchbare Jagdhunde.

Sulzdorf 28.9.2014 – Am 27. und 28. September 2014 sind 11 Gespannführer mit ihren vierbeinigen Helfern zur Prüfung auf jagdliche Brauchbarkeit angetreten. Dabei haben 6 Hunde den Prüfern ihre Brauchbarkeit nachgewiesen.



Jagdhunde - Brauchbarkeitsprüfung

Brauchbarkeitsprüfung_29 9 2013 neu
Bütthard 29.9.2013: Zum Hundeführerlehrgang der BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt hatten sich sechs Gespanne angemeldet. Alle angetretenen Führer mit ihren Hunden bestanden mit Bravour die Brauchbarkeitsprüfung. Christian Michel mit seiner erst einjährigen Deutschen Jagdterrierhündin erzielt das beste Prüfungsergebnis. Der stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe, Engelbert Zobel, überreichte den Hundeführern die Urkunden und bedankte sich bei den Ausbilder Rudolf Fuchs und den beiden Prüfern Helmut Kredel und Josef Osswald für ihren geleisteten Beitrag. Ein Dankeschön geht auch an die Pächter des Ausbildungs- und Prüfungsreviers in Bütthard.


Ohne brauchbare Hunde ist die Jagd nicht denkbar. Weit in die Geschichte zurück reicht das gelungene Zusammenwirken von Jäger und Hund auf der Jagd und so sind unsere Jagdhunde das Ergebnis jahrhundertelanger Züchtung. Unterschiedliche Jagdarten bedingen unterschiedliche Jagdhunderassen und deshalb haben wir heute eine Vielzahl von zur Jagd verwendeter Rassen, die sich in einige wenige Gruppen gliedern lassen:
Jagdende Hunde (Bracken, Laufhunde)
Schweißhunde
Stöberhunde
Vorstehhunde
Erdhunde
Da es vor allem die Weidgerechtigkeit und deren Erfordernissen folgend der Gesetzgeber fordert, dass zur Jagd “brauchbare Hunde” verwendet werden müssen, wird ausserhalb der Prüfungen seitens der Zuchtverbände von den jagdlichen Verbänden eine Ausbildung mit anschliessender “Brauchbarkeitsprüfung” angeboten.


Jagdhundeausbildung

In der Kreisgruppe Ochsenfurt finden bei entsprechendem Bedarf solche Lehrgänge mit einer Dauer von 4 - 5 Monaten von Mai beginnend an statt, deren Ziel die erfolgreiche Ablegung derJagdhund bei der Wasserarbeit / Aportieren Brauchbarkeitsprüfung im September ist.
Im Übungsrevier Frickenhausen können alle prüfungsrelevanten Fächer von der Wasserarbeit bis zur Schweißarbeit absolviert werden.
Übungsstunden sind jeweils am Sonntag und nach Absprache.
Auskünfte über die Lehrgänge sowie alle mit der Hundeausbildung zusammenhängenden Fragen erteilt der Hundeobmann der Kreisgruppe Ochsenfurt

Rudi Fuchs
Tel.: 09331 / 17 01
Mobil: 0160 / 6 10 37 1

ihren Hunden, die an einem Vorbereitungslehrgang des Kreisjagdverbandes Ochsenfurt teilnahmen, traten zur Brauchbarkeitsprüfung an. Vier Gespanneführer bestanden die Prüfung. Als Wertungsrichter fungierten Helmut Kredel, Elmar Engert und Horst Fleischmann. Die Hundeführer konnten bei einer kleinen Abschlussfeier in Moos die begehrte Urkunde vom Vorsitzenden Gerhard Klingler in Empfang nehmen. Der Vorsitzende dankte den Hundeobmann Rudolf Fuchs für die Ausbildung und den Wertungsrichtern  für die faire Prüfung.
 Unter bewährter Leitung des Hundeausbilder Fuchs haben sich die Hundeführer mit ihren vierbeinigen Begleitern jeden Sonntagvormittag von Mitte Mai bis September zum Training für die Brauchbarkeitsprüfung getroffen. Die Jagdhunde mussten eine Rotfährte und eine Schleppspur von Haar- und Federwild ausarbeiten und dabei Hase oder Kaninchen ihren Führer bringen. Aus einem Gewässer war schließlich noch eine Ente zu apportieren. Außerdem muss der Hundeführer beweisen, dass der Hund auf Pfiff, Zuruf oder Sichtzeichen Folge leistet. Das Verhalten am erlegten Wild und die Leinenführigkeit werden ebenfalls geprüft.


Brauchbarkeitsprüfung
Prüfung_28.9.2014
Eine tierschutz- und waidgerechte Jagdausübung erfordern brauchbare Jagdhunde.

Sulzdorf 28.9.2014 – Am 27. und 28. September 2014 sind 11 Gespannführer mit ihren vierbeinigen Helfern zur Prüfung auf jagdliche Brauchbarkeit angetreten. Dabei haben 6 Hunde den Prüfern ihre Brauchbarkeit nachgewiesen.



Jagdhunde - Brauchbarkeitsprüfung

Brauchbarkeitsprüfung_29 9 2013 neu
Bütthard 29.9.2013: Zum Hundeführerlehrgang der BJV-Kreisgruppe Ochsenfurt hatten sich sechs Gespanne angemeldet. Alle angetretenen Führer mit ihren Hunden bestanden mit Bravour die Brauchbarkeitsprüfung. Christian Michel mit seiner erst einjährigen Deutschen Jagdterrierhündin erzielt das beste Prüfungsergebnis. Der stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe, Engelbert Zobel, überreichte den Hundeführern die Urkunden und bedankte sich bei den Ausbilder Rudolf Fuchs und den beiden Prüfern Helmut Kredel und Josef Osswald für ihren geleisteten Beitrag. Ein Dankeschön geht auch an die Pächter des Ausbildungs- und Prüfungsreviers in Bütthard.


Ohne brauchbare Hunde ist die Jagd nicht denkbar. Weit in die Geschichte zurück reicht das gelungene Zusammenwirken von Jäger und Hund auf der Jagd und so sind unsere Jagdhunde das Ergebnis jahrhundertelanger Züchtung. Unterschiedliche Jagdarten bedingen unterschiedliche Jagdhunderassen und deshalb haben wir heute eine Vielzahl von zur Jagd verwendeter Rassen, die sich in einige wenige Gruppen gliedern lassen:
Jagdende Hunde (Bracken, Laufhunde)
Schweißhunde
Stöberhunde
Vorstehhunde
Erdhunde
Da es vor allem die Weidgerechtigkeit und deren Erfordernissen folgend der Gesetzgeber fordert, dass zur Jagd “brauchbare Hunde” verwendet werden müssen, wird ausserhalb der Prüfungen seitens der Zuchtverbände von den jagdlichen Verbänden eine Ausbildung mit anschliessender “Brauchbarkeitsprüfung” angeboten.


Jagdhundeausbildung

In der Kreisgruppe Ochsenfurt finden bei entsprechendem Bedarf solche Lehrgänge mit einer Dauer von 4 - 5 Monaten von Mai beginnend an statt, deren Ziel die erfolgreiche Ablegung derJagdhund bei der Wasserarbeit / Aportieren Brauchbarkeitsprüfung im September ist.
Im Übungsrevier Frickenhausen können alle prüfungsrelevanten Fächer von der Wasserarbeit bis zur Schweißarbeit absolviert werden.
Übungsstunden sind jeweils am Sonntag und nach Absprache.
Auskünfte über die Lehrgänge sowie alle mit der Hundeausbildung zusammenhängenden Fragen erteilt der Hundeobmann der Kreisgruppe Ochsenfurt

Rudi Fuchs
Tel.: 09331 / 17 01
Mobil: 0160 / 6 10 37 1